Nach Erfahrung aus vielen Workshops mit völlig unterschiedlichen Teilnehmenden lautet unser Rat:

Mach einfach, leg los. Aber am besten mit einer Strategie und so einfach wie möglich.

Mit folgender Strategie in 7 Schritten kommst du* sicher ans Ziel (in dem Wissen, dass viele Wege zum Ziel führen).

*Beim Üben sind wir auf dem visuellen Sportplatz ab jetzt per Du.

Vorbereitung zum Start: 

Habe genügend weiße, unlinierte Din A4 Blätter zur Hand – möglich ist auch Papier mit einem ganz zarten Punktraster. 

Nutze für den Anfang einen gut schreibenden, schwarzen bzw. dunklen Filzstift, der weder ganz fein noch zu dick ist. Ist der Stift zu dünn verliert man sich am Anfang leicht in Details, ist er zu dick kann man nur groß skizzieren und das leserliche Schreiben fällt schwer. Dann suchst du noch zwei bis drei Farbstifte oder Textmarker. 

Außerdem legst du dir genügend kleine Zettel oder Haftnotizen bereit.

In 7 Schritten zu einer wirkungsvollen Sketchnote:

Gutes Sketchnoten ist niemals nur „Aufhübschen“ – es geht darum mit visueller Sprache Wirkung zu erzielen – sketch4effects eben. Das Sketchnotes „hübsch werden“ ist ein willkommener Nebeneffekt. Deshalb wähle für die folgende Sketchnote-Übung gleich einThema, was dich gerade umtreibt und über welches du so wie so nachdenken müsstest. Bevor du mit Punkt 1 loslegst, liest du dir die Anleitung aller Schritte bitte durch. So hast du schon einen groben Überblick was dich erwartet. Vielleicht inspiriert dich das Durchlesen schon zu einigen, vielleicht sogar, visuellen Notizen.

Bewusst nutzen wir als erste Übung einen Anlass, der das Sketchnoten mit Reflektieren über ein Thema, was dich betrifft, verbindet. Denn eine andere Spielart der Visualisierung ist das Live-Simultan-Sketchnoten z. B. bei einem Vortrag oder Meeting. Das setzt einen aber meistens am Anfang ziemlich unter Zeitdruck. Dieses Üben wie hier beschrieben hat Parallelen zum Sport: Auch hier kommt man schneller voran, wenn neue Bewegungsmuster zunächst bewusst und langsam gelernt werden und nicht in der Wettkampfsituation.


Damit es für Dich greifbar wird, machen wir die Schritte zusammen – ich wähle das Thema:

„Sketchnoting – ein Hardskill für die Zusammenarbeit”


Zur ersten Übung:

1. Schritt: Thema präzisieren mit der Notitzzettel-Methode


Zurück zu allen Übungs-Schritten:

Einleitung: Wie beginnt man Sketchnoting – eine Anleitung

1. Schritt: Thema präzisieren mit der Notitzzettel-Methode

2. Schritt: Aus Stichworten wird eine Story

3. Schritt: Bringe Format und Handlungsrahmen zusammen

4. Schritt: Layoute das „Bühnenbild“

5. Schritt: Mach’s spannend, Aktion!

6. Schritt: Setze Akzente, rücke in’s rechte Licht

7. Schritt: Übe effektiv und werde schnell besser

Print Friendly, PDF & Email
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*