Prozesse in Bewegung bringen

Was ist Visual Facilitation?

Visual Facilitation =
Graphic Recording + Prozessbegleitung

Der sogenannte Visual Facilitator übernimmt zwei Rollen gleichzeitig: die Rolle des Moderators bzw. Prozessbegleiters sowie die des  Graphic Recorders. Das ist eine große Herausforderung. Vor allem, weil hier unterschiedliche Kompetenzen und Fähigkeiten in einer Person kombiniert sein müssen. Auch ein schneller Perspektivwechsel und das Wahrnehmen für alle Prozessbeteiligten bringt nicht jeder mit. So wie der Zehnkampf in der Leichtathletik als Königsdisziplin gilt, ist auch das Visual Facilitation eine Herausforderung an Methodenkompetenz und Konzentration.

Doch denken wir z. B. an Schule, Hochschule und Tafel merken wir, dass eigentlich jeder Lehrende ein Facilitator sein sollte. Denn es geht bei Visual Facilitation nicht immer nur um Prozesse. Auch Wissen und Erfahrung spannend vermitteln, zur Zusammenarbeit zu motivieren oder gemeinsam dicke Bretter bohren ist letztendlich Visual Facilitation.

Typische Einsatzgebiete:

Überall, wo Prozesse moderiert oder Menschen in Interaktion gebracht werden, kann Visual Facilitation Impulse geben. Das ist z. B. bei:

  • Change Prozessen;
  • Brainstorming und Kreativitätsformaten;
  • Design Thinking und Agile Frameworks;
  • Klausurtagungen;
  • Team- und Abteilungsreflexionen;
  • Seminare und Lehrveranstaltungen;
  • Kick-Off-Veranstaltungen;

Visual Facilitation ist vielseitig. Visual Facilitation kann spannende Impulse geben, Inspirieren, motivieren, Veränderung anstoßen. Lassen Sie uns darüber reden.

Unsere Leistungen

der übliche Projektablauf bei Visual Facilitation:

Kostenloses Kennenlerngespräch 

Sie haben eine Idee, wollen etwas auf eine andere Art anstoßen – reden wir darüber.

Kalkulation

Wir kalkulieren beim Visual Facilitation nach Stunden. bzw. Tagessätzen.

Vorbereitung und Test

Da es bei der visuellen Prozessbegleitung es viele Methoden und Ansätze gibt, machen wir üblicher Weise konkrete Beispiele, wie so etwas aussehen kann. Wir steigen schon ein wenig in den Prozess bzw. das Thema ein. Üblicherweise geschieht so etwas im Rahmen eines Halbtages-Meetings.

Vorbereitung und Durchführung

Gut vorbereitet und meist schon mit „Hausaufgaben“ im Vorfeld starten wir mit gut Vorbereiteten Teilnehmenden das Visual Facilitation.

Nachbereitung, Feedback und Transfer

Um Ergebnisse zu festigen begleiten wir meist über einen längeren Zeitraum in unterschiedlichen Formaten die Teilnehmenden weiter. Dazu gehört oft auch die Unterstützung bei der Evaluation der Ergebnisse.

Referenzen

Sketch4effects Visual-Facilitations

In diesem Bereich ist viel vertraulich – deshalb hier nur einige Beispiel im Netz.

Neugierig?

Dann lassen Sie uns über sketch4effects in Verbindung mit Ihren Zielen sprechen.

Teilen Sie uns einfach mit dem Formular Ihren Terminwunsch mit. Und wichtig für Schwaben: Der erste 20minütige Videocall inklusive ersten verwertbaren Impulsen „koschded nix“.