Zusammenfassung Vortrag

Wandbilder verbinden Emotion mit Information

Auf großer Fläche das Wichtigste zusammenfassen

Wandbilder sind der Hingucker auf Konferenzen und Veranstaltungen. Hier finden die Teilnehmenden, ansprechend und klar zusammengefasst, um was es geht bzw. ging.

Ablenkung erwünscht?

Dieser Hingucker-Effekt kann aber vom eigentlichen „Bühnenvortrag bzw. -diskussion“ ablenken. Deshalb sind wir als Graphic Recorder lieber im Hintergrund aktiv und das Vorstellen des Wandbildes wird zu einem besonderen und geplanten Ereignis in der Agenda. Das kann der Moderator aber auf gerne wir übernehmen.

Aktiv statt passiv

Noch besser ist, wenn die Teilnehmenden nicht passive Betrachter bleiben, sondern dieses Wandbild aktiv mitgestalten dürfen. Beispielsweise, indem man den Teilnehmenden dünne grüne Filzstifte austeilt mit der Aufgabe in das Wandbild Anmerkungen zu schreiben oder bildhaft zu skizzieren. Diese optisch unaufdringlichen Betrachter-Annotationen ermöglichen Teilhabe und inhaltliche Vertiefung ohne dass das Gesamtbild leidet. Das ist wichtig, wenn z. B. das Wandbild in einer Dokumentation im kleineren Format abgedruckt oder geteilt wird. Gerade die Annotationen machen es spannend auch Details des Wandbildes zu teilen. Eine andere Option ist, Haftnotizen auszufüllen und aufzukleben, statt hineinzuskizzieren. Damit tun sich manche Teilnehmenden leichter, weil sie das Wandbild nicht „verschandeln“ wollen.

Grundsätzlich hilfreich ist dabei, dass der Graphic-Recorder dementsprechend das Wandbild gestaltet, so dass für diese späteren Ergänzungen genügend Platz vorhanden ist. Noch besser ist es, Elemente wie z. B Gedankenblasen gleich zeichnerisch vom Graphic Recorder zu integrieren. Das lädt die Teilnehmenden noch mehr ein sich rege an dem Wandbild zu beteiligen.

Unsere Meinung:

Eine gute Visualisierung ist niemals Selbstzweck, sondern Mittel zum Zweck.

Der Zweck heißt Wirkung und Interaktion!

 

Print Friendly, PDF & Email
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*