Quick Start Sketchnoting

Mit Sketchnoting starten – Erster Schritt

Hilfestellung zum Start mit Sketchnoting: Visualisieren oder Sketchnoting können dir helfen (neue) Informationen ansprechend und treffend darzustellen. Das kann für alle Berufsgruppen interessant sein – und vielleicht profitierst du ja sogar im privaten Bereich davon. Das Beste dabei: Jeder kann es! Du brauchst lediglich ein Stück Papier, einen Stift und eine “Mission” – dann kannst du mit Sketchnoting durchstarten!

Mit Sketchnoting starten – Zweiter Schritt: Ein Selbstversuch..

Probiere es doch gleich mal anhand des folgenden Textes aus: Lies den Text ein- oder zweimal durch und notiere dir die wichtigsten Eckpunkte und einen selbst erdachten Titel auf einem Blatt Papier. Beim nächsten Durchgang ordnest du diese Schlagworte in einer Art und Weise an, wie sie für dich Sinn machen. Als nächstes überlegst du dir zu jedem Schlagwort ein passendes (Sinn)bild. Das Schlagwort “Himmel” könnte eine Wolke sein, das Schlagwort “schlau” ein Fuchs – oder auch ein Buch. Das wichtigste ist, dass es für dich eine assoziative Verbindung zwischen dem Schlagwort und dem inneren Bild gibt. Das kann eventuell auch bedeuten, dass andere Menschen hiermit nichts anfangen können – für die heutige Aufgabe ist das kein Problem, denn deine entstehende Visualisierung soll dir alleine als Erinnerungshilfe dienen.

Das wichtigste dabei : Lasse dir nicht zu viel Zeit (maximal 10 Minuten) und mache keinen Entwurf – das Endbild entsteht dynamisch aus der Ursprungsidee. Es geht nicht um Ästhetik sondern darum, dass deine visuelle Zusammenfassung einen Zweck erfüllt – und dafür muss sie nicht besonders hübsch sein.

Jetzt aber los, hier kommt der Text:

“Visualisieren oder Veranschaulichen ist eine Technik um abstrakte Daten in eine visuell erfassbare Form zu bringen. Eine Form des Visualisierens ist das Sketchnoting: hierbei werden grafische Notizen erstellt die aus Text, Bild und Strukturen bestehen. Im Gegensatz zu den meisten Texten sind sie nicht linear strukturiert. Inhalte können besser veranschaulicht werden und die Verwendung kreativer Elemente (vor allem Bilder) dient der besseren Erinnerung der dargestellten Information. Sketchnotes können auch bei der Entwicklung neuer Ideen helfen, außerdem dienen sie der Reflexion und der Vernetzung mit dem eigenen Vorwissen”

Mit Sketchnoting starten – Dritter Schritt: Na, wie war der Start – und die Landung?

Jetzt sind wir gespannt! Wie erging es dir mit deinem ersten Sketchnote? Was war leicht, wo gibt es noch Luft nach oben? Wenn du Lust hast würden wir uns freuen ein Bild deiner Visualisierung zu sehen! Lade diese einfach auf Pinterest, Instagram oder LinkedIn hoch und versehe den Beitrag mit #sketch4effects. Unter allen Teilnehmern verlosen wir ein Materialset im Wert von 38€.

Wir freuen uns auf eure Bilder!

Print Friendly, PDF & Email
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*